Referenz

Referenz: Knorrhütte

Knorrhütte

„Wir möchten das Übernachten in unseren Hütten noch sicherer machen“, so Thomas Gesell vom DAV, Deutscher Alpenverein, Sektion München. „Im schrecklichen Falle eines Brandes möchten wir Menschenleben retten – das ist unser oberstes Ziel!“  Und so stellt sich der DAV der Mammutaufgabe und rüstet eine nach der anderen Hütte mit Brandschutztechnik aus.

  • Zugspitze, Deutschland

  • Schutzhütte

  • N.N.


  • Objektinformation

    Die Knorrhütte, erbaut 1855, ist eine Schutzhütte der Kategorie 1 in 2.051 m Höhe im Wettersteingebirge an der Schwelle des Zugspitzplatts südwestlich unterhalb des Brunntalkopfes. Sie ist das der Zugspitze nächstgelegene Schutzhaus auf bayerischem Boden.


  • Information zum installierten Brandschutz

    Auf der Knorrhütte kommt das Funkbrandmeldesystem SRC 3000 von JOB Detectomat zum Einsatz. „Ausschlaggebend für dieses System war, dass wir maximale Sicherheit für unsere Gäste bieten möchten – und das zu jedem Zeitpunkt!“ erklärt Stephan Zehl, Architekt und zuständig für die Baubetreuung des DAV Sektion München. Weiter erklärt er, dass die funkvernetzten Rauchwarnmelder über eine Funkzentrale ausgelesen werden können und auch weitere Elemente, wie Blitzleuchten und Alarmgeber angesteuert werden können. „Hier übernachten mehrere Personen in einem Raum – da müssen wir damit rechnen, dass die Gäste auf Grund von Ohrenstöpseln einen zusätzlichen, optischen Alarm benötigen.“ Weiterer Vorteil der SRC 3000 ist, dass der Hüttenwirt auf das detectomat System geschult wurde und so in der Lage ist, regelmäßige Funktionstests eigenständig durchzuführen. So kann er allen Übernachtenden vor Ort das Verhalten im Brandfall erklären, Fluchtwege zeigen, und sogar den Warnton eines Rauchwarnmelders demonstrieren. Während der Saisonmonate ist der Hüttenwirt ständig vor Ort und sorgt für die Betriebsbereitschaft der Anlage.

Newsletter Registrierung

Bestellen Sie unseren Newsletter.